Mein Lebensmotto:
Den Mutigen gehört die Welt. 

Kindheit auf dem Land

Geboren an einem Freitag im März 1973, wachse ich in einem beschaulichen hessischen Fünftausend-Seelen-Dorf auf. Ich verlebe im Schoße meiner wunderbaren Familie, das sind meine Eltern und meine 4 Jahre ältere Schwester Nicole, sowie Rauhaardackel Donald, eine glückliche und unbeschwerte Kindheit.

Schulzeit mit Ehrenrunde

Im Zeugnis der 1. Klasse steht über mich geschrieben, ich sei eine „zum Träumen neigende Schülerin“. Auch wenn das damals wahrscheinlich eher als Schwäche gemeint war, an der ich hätte arbeiten sollen... Ich sehe es als eine meiner Stärken und bin froh, dass ich mir die Fähigkeit zu Träumen bewahrt habe, vorallem zum Tagträumen - hierbei entstehen Visionen!

 

Meine Leistungen in der Schule sind tatsächlich eher mau, meine Eltern aber erfreulicherweise nicht sonderlich streng mit mir und wenn ich wegen einer 5 in Mathe mal wieder Tränen ins Mittagessen heule, nimmt mich mein Papi in den Arm und sagt „Ach Mädsche, Hauptsache Du bist gesund.“

 

Mit diesem Grundvertrauen schaffe ich später das Abitur, auch wenn ich in der 11 eine Ehrenrunde drehen darf.

 

Beruflicher Weg und Abenteuer

Nach der Schule folgen eine Berufsausbildung im Hotel, ein BWL-Studium, Work & Travel in Australien und fünfzehn Jahre in Marketing und Vertrieb in der Sportrechtevermarktung mit Stationen in London, Frankfurt, München und Hamburg.

Schicksalsschlag und Wendepunkt

Ein schwerer Schicksalsschlag schüttelt mich 2014 dann komplett durch, rüttelt mich wach. Meine Welt steht Kopf, Perspektiven ändern sich und mir wird klar, dass ich an einem Wendepunkt angelangt bin.

Gemäß meinem Lebensmotto "Den Mutigen gehört die Welt" beende ich meine Karriere im Sportbusiness und hänge meinen Angestellten-Job an den Nagel.

 

Ein mutiger Schritt. Aber ich habe mich dazu entschieden, das Alte loszulassen und Platz zu schaffen für etwas Neues, etwas das mir einen Sinn gibt. Was das ist, wußte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht. 

 

Ich habe mich auf den Weg gemacht, zunächst einmal zu mir selbst und mich dann auf Basis meiner Persönlichkeit, also was mir wirklich wichtig ist, was mich innerlich antreibt, wo meine Stärken liegen, welche Fähigkeiten ich habe und wofür ich leidenschaftlich brenne - wofür tue ich, was ich tue - beruflich komplett neu orientiert und darüber hinaus dann auch den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt.

Neuanfang 

In meiner heutigen Arbeit als Coach verfolge ich meine Vision, das Leben von Menschen zu verbessern und begleite sie auf ihrem Weg vom Dauerfrust in die Lebenslust.

 

Ich lebe und arbeite in Norddeutschland: 12 Jahre war ich in Hamburg "to hus" und lebe seit Sommer 2021 mit meinem Partner wieder auf dem Land, in der Nähe von Lüneburg. 

 

Zertifizierte Fortbildungen

Ich bin Business-Coach (Bridgehouse Coach Academy), 

LINC Personality Profiler LPP (Lüneburg Institute for Corporate Learning),

Heilpraktikerin für Psychotherapie und 

Trainerin für Progressive Muskelentspannung.

Hier findest Du noch einen tabellarischer Überblick und auch Bilder von meinem bisherigen Lebensweg bis heute (Sommer 2022).

Was mich ausmacht und begeistert:

  • Ich habe ein großes Interesse für Menschen und deren Lebensgeschichten, ihren Themen und Herausforderungen und wie sie damit umgehen.

  • Meine Vision "Leben 2.0" und die persönliche Antwort auf die Frage nach dem persönlichem Glück und der Lebensgestaltung im 21. Jahrhundert.

  • Ich bin gerne unter Leuten bei gutem Essen und anregenden Diskussionen.

  • Ich schätze Zeit mit mir selbst und genieße die Gesellschaft meiner Familie und Freunde.

  • Ich liebe lange Spaziergänge und das Spiel mit Fiete, dem Hund meiner Mutti.

  • Ich bin neugierig und lerne gern Neues, z.B. das Saxophon zu spielen und Swing zu tanzen, hierbei gefällt mir die Musik und ganz besonders die Idee des Social-Dancing.

  • Ich habe eine große Kochbuchsammlung und probiere immer wieder neue Rezepte und Zutaten aus. 

  • Mit meinem Lebenspartner fahre ich viel Fahrrad und mit Sack und Pack gehts damit auch auf Radreise.

  • Ich liebe Bücher, lese aber sehr langsam, entkomme aber einer Buchhandlung nur selten ohne ein Buch unterm Arm, was den Bücherturm zu Hause stetig wachsen lässt.

  • Ich engagiere mich ehrenamtlich für den ASB Wünschewagen (Hamburg) - Letzte Wünsche wagen.